24H-Rennen 2019 - Amweg Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

24H-Rennen 2019

Berichte
ADAC TOTAL 24H-Rennen Nürburgring, 22./23. Juni 2019

Podestplatz für Manuel in der Klasse SP10
25.06.19/UG

Dieses Jahr war der Wettergott den Rennfahrern durch die “Grüne Hölle” gut gesinnt: herrliches Sommerwetter ohne Regen, Hagel oder Schnee sorgte für ideale Bedingungen. Rund 230‘000 begeisterte Zuschauer verfolgten das Geschehen rund um die Nordschleife vom Donnerstag bis am Sonntag.
 
Manuel war im Team von LEUTHEUSER RACING & EVENTS mit den Fahrern Florian Wolf, Arne Hoffmeister und Rudi Adams im BMW M4 GT4 am Start. Während den Trainingssitzungen und den beiden Qualifying wurde extrem am Setup gearbeitet. Dank dem Routinier Adams konnten wir bezüglich Fahrwerkeinstellung noch einen Schritt nach vorne machen. Startfahrer Hoffmeister eröffnete den Klassiker mit Bravour und auch die anderen Piloten konnten alle ihre Stints ohne Zwischenfälle abspulen. 2:40h vor Rennende kam dann doch noch Hektik in der Box 17 auf. Es kam zu einem Zwischenfall der auch tragisch hätte enden können im Nachhinein aber den meisten Betrachtern ein breites Grinsen ins Gesicht zauberte. Rudi Adams war im Bereich Döttinger Höhe zügig unterwegs, als sich die Motorhaube löste und ihm die Sicht verdeckte. Im “Blindflug”, sich an der Streckenbegrenzung orientierend, versuchte er nun die Box zu erreichen. Bis zur Einfahrt in die Boxengasse gelang dies auch recht gut. Bei der Boxeneinfahrt war er dann aber etwas zuviel links und traf frontal auf die Boxenmauer. Nach der Befreiung durch die Streckensicherung erreichte er dennoch die Box, wo das Auto notdürftig repariert und die Motorhaube mit viel Klebeband fixiert wurde.

Nach der Reparatur übernahm Arne Hoffmeister das Steuer und startete eine fulminante Aufholjagd. Nach wenigen Runden musste er aber wieder in Box da der Kotflügel den vorderen linken Reifen aufschlitzte. Dann ging es aber richtig zur Sache. Arne arbeitete sich noch einige Plätze nach vorne. Am Schluss schaute für das Team der 34. Platz von 155 gestarteten Autos und der 3. Rang in der Klasse SP10 heraus. Das ganze Team freute sich sehr über den Podest Platz in der GT4 Klasse. Herzlichen Glückwunsch an Black Falcon und Hofer Racing für die Plätze 1 und 2.
Zurück zum Seiteninhalt