Oberhallau 2021 - Amweg Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

Oberhallau 2021

Berichte
Bergrennen Oberhallau
30.08.2021/UG

Thomas fährt aufs Podest
Beim einzigen Bergrennen in diesem Jahr erreichte Thomas den zweiten Platz. Wegen Nebels am Morgen musste der Start um rund eine Stunde verschoben werden. Bei Regen konnte dann endlich zum ersten Rennlauf gestartet werden. Während dem Rennlauf des ersten Rennfeldes liess der Regen nach; es nieselte dann aber bis nach dem Mittag immer wieder leicht, sodass alle drei Rennfelder den ersten Lauf auf Regenreifen absolvierten. Mit diesen Bedingungen kam Thomas am besten zurecht und führte nach dem ersten Lauf mit knapp einer Sekunde Vorsprung.

Am Nachmittag trocknete die Strecke bei gelegentlichem Sonnenschein rasch ab. Nun konnten die Slicks montiert werden. Die Zeiten wurden im Vergleich zum ersten Lauf deutlich schneller. Mit der Tagesbestzeit von 1:12.47 führte Alexander Hin die Tageswertung vor Thomas nach dem zweiten Rennlauf an. Wegen eines Rutschers in der Zielkurve verlor Thomas 1.41 Sekunden auf den Führenden. Auch Robin Faustini, der im Regen 4.47 Sekunden langsamer war als Thomas, war bei trockener Strasse 1.08 Sekunden schneller. Um den Tagessieg zeichnte sich ein Dreikampf zwischen Thomas, Alexander Hin und Robin Faustini ab.

Im dritten Rennlauf spielte Petrus leider verrückt und liess den Kampf um den Tagessieg zu einer Lotterie verkommen. Während es im Startbereich ein wenig nieselte regnete es im Bereich ab der Tarzankurve leicht, was zu einem Rennunterbruch führte. Nach ein paar Minuten hörte der Regen wieder auf und das Rennen konnte fortgesetzt werden. Für Alexander Hin hatte dies Folgen: er einer der Ersten (mit Slicks), die Strecke mussten. Wegen des möglicherweise noch nassen oder feuchten Streckenabschnitts musste er vorsichtig zu Werke gehen und kreuzte die Ziellinie mit einer Verspätung von 7.35 Sekunden gegenüber seiner Bestzeit vom zweiten Lauf. Thomas und Robin Faustini profitierten ihrerseits davon, dass sie als Letzte auf die Strecke mussten, denn all die Fahrer nach Alex Hin sorgten dafür, dass sie wieder eine abgetrocknete Spur vorfanden und die Zeit des Deutschen um mehr als fünf Sekunden unterboten. Robin Faustini war auch im dritten Lauf schneller als Thomas (0.57 Sekunden) und sicherte sich damit seinen ersten Tagessieg. Im dritten Rennlauf wurde Alexander Hin durch den Wettergott ausgebremst und konnte um den Tagessieg leider nicht mehr mithalten.

In einer Woche geht es für Thomas an der Arosa Classic Car weiter, wo er wieder mit dem Martini-BMW MK 50 03 an den Start geht und seinen sechsten Sieg in Folge anstrebt.

Ranglisten Scratch | Klassen
Zurück zum Seiteninhalt