Arosa ClassicCar 2017 - Amweg Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arosa ClassicCar 2017

Berichte > Thomas
Arosa ClassicCar, 31.08 - 03.09. 2017
Erstellt 04.09.17/UG

Thomas sichert sich wieder den Tagessieg

Ausgerechnet am Wochenende der Arosa ClassicCar hatte Petrus schlechte Laune. Nach dem ersten Regentraining vom Freitagmorgen hellte sich der Himmel leicht auf und die Strecke trocknete ab. Für das zweite Training am späteren Nachmittag wurden deshalb Slicks aufgezogen. Kaum am Start in Langwies eingetroffen, öffnete der Himmel sehr zur Freude der „Slickspiloten“ wieder seine Schleusen. Oben angekommen meinte Thomas: „das war jetzt aber ein Höllenritt. Das Auto war fast nicht auf der Strecke zu halten und ich bin froh, das Ziel mit einem unbeschädigten Auto erreicht zu haben.“ mehr

Für den Samstag stellte die Prognose keine Besserung des Wetters in Aussicht. Tatsächlich war es den ganzen Tag regnerisch und kalt; es fielen sogar Schneeflocken und man sah auch Autos mit Schnee auf dem Dach. Im Verlauf des Nachmittags bildete sich im obersten Streckenabschnitt, zwischen Litzirüti und dem Ziel in Arosa auch noch Nebel. Unter  diesen Bedingungen waren die PS-starken Boliden nicht ganz einfach zu beherrschen und es gab denn auch einige Ausrutscher. Thomas, der zum ersten Mal mit dem F2 Martini BMW Mk 50 03 ein Rennen fuhr, zeigte ein saubere Leistung und lag nach den ersten beiden Rennläufen auf dem zweiten Platz, 1,89 Sekunden hinter Bruno Staub mit dem Ferrari 308 GTB. Für den Sonntag war eine Besserung des Wetters vorhergesagt und vor allem für den vierten Lauf konnte man auf trockene Verhältnisse hoffen. Somit war für Thomas noch alles drin, und er konnte weiterhin auf die Wiederholung des Vorjahressieges hoffen.

Der Sonntagmorgen zeigte sich vorerst von der gleichen, nasskalten Witterung. Im Verlauf des Morgens hörte es aber auf zu regnen und die Strecke begann abzutrocknen. Für den dritten Rennlauf konnten allerdings noch keine Slicks aufgezogen werden, aber die Strecke liess deutlich schnellere Zeiten zu als am Vortag. Mit Bestzeit im dritten Lauf übernahm Thomas die Führung im Tagesklassement. Nun lockerte sich die Bewölkung zusehends auf, die Sonne zeigte sich, es wurde wärmer und die Strecke trocknete ab. Etliche Zwischenfälle führten zu Verzögerungen im Zeitplan, was das Abtrocknen der Strecke bis zum Start von Rennfeld 3 begünstigte.

Im vierten Lauf des Rennfeldes 2 verlor ein Teilnehmer in der Zielkurve sein Auto und prallte in die Streckenbegrenzung. Weil man dem Zeitplan bereits ca. eineinhalb Stunden hinterher hinkte und nun nochmals eine Verzögerung von knapp einer Stunde bevorstand, entschied die Rennleitung das Rennen abzubrechen. Bei diesem Unfall wurden zwei Zuschauer leicht verletzt; der Fahrer kroch unverletzt aus dem auf dem Dach liegenden Auto. Zu diesem Zeitpunkt hatten alle Fahrer drei Rennläufe absolviert, so dass für das Klassement diese drei Läufe gewertet werden konnten.

In der Gesamtwertung stand damit Thomas als Tagessieger fest vor Bruno Staub und Roger Moser. Als Preis erhielt er unter anderem wieder eine Einladung für die Arosa ClassicCar 2018 vom 30.08. - 02.09.2018.

„Es war ein schwieriges Rennen mit dem für mit unbekannten Auto und den äusserst schwierigen Wetter- und Streckenverhältnissen. Ich bin aber sehr froh, dass es für mich so gut gelaufen ist“, äusserte sich Thomas am Schluss stolz.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü