Gurnigel - Amweg Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

Gurnigel

Berichte
Bergrennen Gurnigel, 10./11.09.2022
Urs Gehrig / 12.09.2022

Mit dem Bergrennen Gurnigel ging die Bergmeisterschaft 2022 zu Ende. Für Thomas war dies eine Saison mit verschiedenen Pannen und dank dem unermüdlichen Einsatz von Chefmechaniker Wisu konnte er das letzte Rennen der Saison 2022 noch bestreiten.

Das Training am Samstag war geprägt durch den Dauerregen. Dieser hatte viele Zwischenfälle zur Folge, welche zu einem grossen Rückstand im Zeitplan führten. Dennoch konnten alle Fahrer drei Trainingsläufe absolvieren.

Über Nacht verzog sich die Regenfront und zu den Rennläufen konnte bei strahlendem Sonnenschein und trockener Strasse gestartet werden.
Trotz idealer Bedingungen überschätzten sich verschiedene Fahrer und verliessen die Strecke unkontrolliert oder machten Bekanntschaft mit den Leitplanken. Somit dominierten auch die Verzögerungen den Zeitplan des Renngeschehens vom Sonntag. Dazu kam noch ein längerer Unterbruch wegen eines Unfalls eines Motorradfahrers auf der Gurnigelpassstrasse, der nicht mit dem Rennen in Bezug stand. Weil deswegen die Ambulanz vom Zielgelände abgezogen wurde, musste das Rennen unterbrochen werden, bis diese wieder für das Rennen zur Verfügung stand. Die Verzögerungen summierten sich im Verlaufe des Tages so stark, dass der dritte Rennlauf des Feldes 1 (REG) abgesagt wurde. Weil Eric Berguerand wegen Getriebeproblemen zum dritten Lauf nicht mehr antrat, startete Thomas kurz vor 19 Uhr als letzter Fahrer zu seinem dritten Lauf.

Mit dem technisch und leistungsmässig unterlegenen Lola T95/50 brannte Thomas drei solide Läufe in den Asphalt. Zur Wiederholung seines Tagessieges der letzten Austragung vor drei Jahren hatte er mit diesem Auto keine Chance. In der Tageswertung reichte es hinter Eric Berguerand, Robin Faustini und Marcel Steiner dennoch zum vierten Rang. Weil Marcel Steiner in einer anderen Klasse unterwegs war, stand Thomas als Drittplatzierter in der Klassenwertung dennoch auf dem Podest.

Nach den beiden Ausfällen wegen Motorschäden in Anzère und auf dem Hockenheimring (Drexler Automotiv Formel Pokale) endet die Bergsaison 2022 am Gurnigel versöhnlich. Gemäss aktueller Planung startet Thomas im Oktober noch mit dem Ralt RT1 (Formel 2) seines Sponors Phimmoracing in Dijon beim Rennen des HSCC (Historic Sports Car Club).

Zurück zum Seiteninhalt