VLN5 - Amweg Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

VLN5

Berichte > Manuel
VLN5: Pech für das Team von Manuel
20.08.2018/UG

Bei herrlichem Wetter konnte am Samstag der 5. Lauf zur Langstreckenmeisterschaft Nürburgring über die Distanz von 6 Stunden ausgetragen werden. Im Quali am Morgen erreichte das Team von Manuel, Guido Heinrich und Christian Konnerth den 6. Platz in der Klasse SP10.

Für den Start setzte sich Guido Heinrich ans Steuer des BMW M4 GT4. Nach ca. einer Stunde übernahm Manuel das Auto. Im Karussell habe ich Manuel um 13:28h zum zweiten Mal gesehen. Dann aber war das Auto mit der #161 überfällig. Ein Anruf in der Box bestätigte dann meine Befürchtung, dass das Auto ausgefallen ist. Manuel sei aber nicht eingeschlagen, sondern wegen eines technischen Problems (Lager der Antriebswelle) unterwegs stehen geblieben. Der Abschlepper habe BMW M4 aber bereits in die Box zurückgeholt, der Mechaniker sei am Schrauben und Manuel könne in Kürze wieder auf die Strecke. Dieser Zwischenfall kostete das Team ein paar Runden. Nach Wiederaufnahme des Rennens fand man sich am Tabellenende wieder. Nach einigen Runden übergab Manuel das Steuer wieder an Guido Heinrich, welcher seinerseits das Auto für die Endphase Christian Konnerth überliess. Doch die Pechhexe hatte noch nicht genug. Wegen eines Plattfusses blieb das Auto noch einmal auf der Strecke stehen. Auch hier verging wieder wertvolle Zeit, bis der Mechaniker im Streckenabschnitt Ex-Mühle eintraf und das Rad wechseln konnte.

Manuel: "Nichts desto trotz war es ein lehrreiches Rennwochenende und ich kam schon viel besser zurecht mit dem BMW als noch bei VLN 3. Das Auto macht einfach unglaublich viel Spass und ich hoffe beim nächsten Rennen greifen wir wieder voll an! Vielen Dank an meine Sponsoren und an die, die mich an der Strecke unterstützt haben."

Zum Schluss resultierten für das Team von Manuel noch genügend Runden um gewertet zu werden, wenn auch auf dem letzten Platz der Klasse SP10 und als Viertletzte der Gesamtwertung.
Zurück zum Seiteninhalt