VLN6 2019 - Amweg Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

VLN6 2019

Berichte > Manuel
Regenschlacht in der GRÜNEN HÖLLE..
16.09.19/MA
 
Platz 3 für Manuel und Leutheuser RACING&EVENTS am Nürburgring



Strömender Regen und ein kurzer trockener Abschnitt waren die Rahmenbedienungen beim 42. RCM DMV Grenzlandrennen. Viele Unfälle, verbunden mit entsprechenden gelben Flaggen und Code-60-Zonen, sowie ein ständiges Reifenroulette, machten das Rennen zur Lotterie. Von 146 gestarteten Teilnehmern sahen nur 126 die Zielflagge.



Der BMW M4 GT4 mit Manuel, Arne und Florian ging mit der altbekannten Besatzung an den Start. Das Auto wurde in die Klasse SP8T umbenannt, da das Problem mit den Ladedruckspitzen noch immer nicht zu 100% gelöst werden konnte. In der SP Klasse gibt es vom Technischen Reglement her mehr Freiheiten, so dass die Ladedruckspitzen unbeachtlich sind.



Startfahrer Arne fuhr ein taktisch kluges Rennen. In der Startphase hielt er sich in einer grösseren Lücke, um sich einen Konkurrenten nach dem anderen vorzuknöpfen. Er fuhr dabei die zweitschnellste Rennrunde in der SP8T Klasse, mit 8:45,729 Minuten und hielt sich souverän auf P2. Er übergab dann am Ende der Trockenphase das Auto mit gleichzeitigem Wechsel auf Regenreifen, da es wieder zu schütten begann, an Manuel. Damit war der Rest des Rennens eine wahre Lotterie. Reifenwechsel und Code-60-Phasen ließen nach dem letzten Wechsel die Chancen auf ein Halten der Position 2 schwinden. Florian hatte die Aufgabe das Auto unfallfrei ins Ziel zu bringen. So hieß es am Ende Platz 3. Trotzdem waren alle Protagonisten angesichts der Bedingungen mit dem Podiumsplatz sehr zufrieden.
Zurück zum Seiteninhalt