VLN 7 2017 TMG - Amweg Motorsport

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

VLN 7 2017 TMG

Berichte > Manuel/Fred
TMG GT86 Cup: Überraschung durch Pit Lane – AMC Sankt Vith
Posted am
                     
  • US-Gaststarter feiern Sieg beim Debüt im TOYOTA Markenpokal
  • Cup-Spitzenreiter nach Problemen nur auf Rang fünf
  • Siebter Saisonlauf aus Sicherheitsgründen abgebrochen

Früher als erwartet und mit einer großen Überraschung ging der siebte Saisonlauf des TMG GT86 Cup auf dem Nürburgring zu Ende. Um 15.35 Uhr, 25 Minuten vor Ablauf der regulären Vier-Stunden-Dauer, wurde das Rennen abgebrochen, da nach einem Unfall im Bereich Fuchsröhre – die Fahrer blieben unverletzt – eine Ölspur die Strecke unfahrbar machte. Zwar lag zum Zeitpunkt des Abbruchs das Toyota Swiss Racing Team im Markenpokal der TOYOTA Motorsport GmbH in Führung, das Reglement sieht jedoch vor, dass beim Abbruch eines Rennens der Stand in der Runde vor dem Abbruch als Ergebnis herangezogen wird. So feierte das belgische Team Pit Lane – AMC Sankt Vith mit seinen Autos mit den Startnummern 531 und 532 einen Doppelsieg. Rang drei ging ebenso überraschend an die Mannschaft AM Motorsport. Die zuvor lange Zeit das Rennen dominierenden Fahrer vom Toyota Swiss Racing Team und von Milltek Racing waren zum Zeitpunkt des Abbruchs durch lange Boxenstopps nach technischen Problemen bereits zurückgefallen und beendeten das Rennen letztlich auf den Rängen vier und fünf.

Nach dem Motto man sollte die Chance nutzen, wenn sie sich einem bietet, sicherte sich Team Pit Lane – AMC Sankt Vith den Erfolg im siebten Saisonlauf. „Wir konnten den Speed der beiden führenden Mannschaften nicht mitgehen, sind aber ein schnelles und problemloses Rennen gefahren. Und wir waren zur Stelle, als unsere Konkurrenten Probleme bekamen. So ist eben Motorsport“, zog Teamchef Olivier Muytjens zufrieden Bilanz. Den Sieg sicherten sich die beiden US Gaststarter John Uglum und Grant Maiman. Beide sind erfahrene Sportwagen-Piloten und konnten bei einigen Rennen zuvor auch schon Nordschleifen-Kenntnisse sammeln. Für beide war es bei ihrem ersten Start im TMG GT86 Cup auch direkt der erste Klassensieg.

„Heute haben wir endlich einmal Glück gehabt“, freute sich Alexander Müller, Fahrer und Teamchef bei AM Motorsport über das zweite Podiumsergebnis seiner Mannschaft in dieser Saison. „Unser Auto lief lange Zeit hervorragend und wir hatten eigentlich ein gutes Rennen. Doch genau in der Runde des Abbruchs bekamen auch wir ein technisches Problem und konnten uns gerade noch über den Zielstrich und in den Parc fermé retten“, erzählt Müller, der mit seinem Team erst in dieser Saison neu in den TMG GT86 Cup eingestiegen ist.

Unverändert spannend bleibt durch dieses überraschende Ergebnis der Kampf um den Gesamtsieg im TOYOTA Markenpokal. Spitzenreiter Milltek Racing holte an diesem Wochenende für Rang fünf (10 Punkte) und durch die Pole-Position (2 Punkte) ebenso  zwölf Zähler wie das Toyota Swiss Racing Team für Rang vier. In der Addition verteidigt Milltek Racing mit nun 115 Punkten seinen Vorsprung von neun Zählern vor der Schweizer Mannschaft (jetzt 106 Punkte).

Nico Ehlert, Principal Engineer Kundenmotorsport: „Wieder einmal haben die Teilnehmer unseres Cups ein über sehr lange Zeit extrem spannendes Rennen gezeigt. Schade, dass die beiden führenden Teams, die sich an der Spitze einen Klasse-Zweikampf geliefert haben, nacheinander mit technischen Problemen zurückgefallen sind. Glückwunsch an das Team Pit Lane – AMC Sankt Vith, das mit konstant guten Rundenzeiten einen verdienten Sieg eingefahren hat. Auch über Rang drei für AM Motorsport freue ich mich sehr. Die Mannschaft hat sich mit guter Arbeit im Verlauf der Saison immer weiter gesteigert und sich heute den verdienten Lohn dafür abgeholt.“
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü